Logbucheintrag #11 – Zurück auf der Erde

Bis vor einigen Tagen gab es nicht den geringsten Zweifel daran, dass ich diesen Blog für immer abhake. Seit meinem letzten Beitrag sind acht lange Monate vergangen, in denen die Seite teilweise offline war oder einfach zu Instagram weitergeleitet wurde. Je nachdem, wie ich gerade zu dem Projekt stand. Mal löschte ich den Blog komplett, nur um ihn ein paar Tage später mühevoll wieder aufzusetzen. Mal wollte ich die Domain abmelden, mal dies und mal jenes. Ich brauchte einfach Abstand von der öffentlichen Selbstreflexion und schwor, nie mehr auch nur eine Zeile zu Papier zu bringen.

Nun ist im Laufe der Wochen aber so viel in meinem Leben passiert, für das ich kein geeignetes Ventil fand, dass der Drang zu schreiben größer und größer wurde. Sicherlich könnte ich auch ein privates Tagebuch führen, anstatt intimste Details in die weiten des Internets zu posaunen, aber unterm Strich macht das mittlerweile wohl kaum noch einen Unterschied. Nach all der Zeit haben sich die meisten Leser wohl verabschiedet, weshalb ich genauso gut hier tippen kann.

Die paar Hartnäckigen, die immer noch ab und an vorbeischauen, sind natürlich weiterhin gern gesehene Gäste. In ein paar Tagen folgt der erste richtige neue Artikel, in dem ich grob auf alles eingehe, was seit März passiert ist. Einiges davon wird später noch in Einzelartikeln thematisiert, weil es ansonsten den Rahmen sprengt. Bis dahin wünsche ich euch alles erdenklich Gute, viel Kraft, Mut und immer genügend Sonne, um über die Runden zu kommen!

8 Kommentare

  • Das wünsche ich Dir auch!
    Schön, von Dir zu hören.
    Olli

  • Ich bin immer noch hier und werde es auch bleiben, solange es den Blog noch gibt.
    Und wie gesagt, nun bin ich auch ‘in echt’ da und fahre sogar jeden Arbeitstag zwei Mal mit dem M27 an deiner Straße vorbei.
    Und ich freue mich, dich bald mal zu treffen… wann auch immer DU dazu bereit bist.
    In der Zeit vor Berlin bin ich auch verdammt tief in meinem Schneckenhaus gesessen und öffne mich erst seit dem Tapetenwechsel wieder ganz langsam neuen sozialen Kontakten.
    Dir nur das Beste.

    • Das wird bald mal klappen. Ich melde mich demnächst. Seit wann fährt die M27 denn an meiner Straße vorbei? Habe ich da was verpasst? 🙂

      • Hm, also wenn das die Straße ist, die im Impressum steht, dann tut die M27 das zumindest, seit ich mit der Linie fahre. Und selbst im U-Bahnhof steht sie bei den Wegweisern für die Ausgänge mit drauf. 😉

  • Ich bin auch noch da und freue mich, von Dir zu lesen.

  • So. Ich wurde zwar von dir gekündigt, guckte hier dann aber doch mal nach und fand nix. Jetzt bin ich beruhigt. Trotz des scheiß Jahres. ES grüßt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.